Alle Beiträge von Anna Finzel

Künftig Discgolfausstattung an Finsterwalder Grundschulen

Wie auf der Facebookseite der Discgonauts bekanntgegeben, werden alle Finsterwalder Grundschulen in Kürze mit Discgolfkörben und Scheiben ausgestattet. Die Finanzierung wurde durch das sogenannte Sängerstadtbudget ermöglicht.

Diese neue Ausstattung wird es zukünftig vielen Kindern möglich machen, sich innerhalb des Schulkontextes im Discgolf auszuprobieren. Wir freuen uns schon auf viele neue junge Spielerinnen und Spieler in Brandenburg.

Der BBFV bedankt sich bei den Discgonauts herzlich für die Initiative und das große Engagement in der Nachwuchsförderung!

Hyzernauts bei der Discgolf-EM

Bei den europäischen Discgolfmeisterschaften in Tschechien, die vom 11.-14. August 2021 in Konopiště stattfinden, sind auch diesmal wieder einige Spielerinnen und Spieler aus Brandenburg – genauer gesagt von den Hyzernauts Potsdam – vertreten.

Einen ausführlicheren Bericht gibt es auf der Homepage der Hyzernauts.

Der BBFV wünscht Antonia Faber, George Braun, Jerome Braun, Martin Doerken, Olli Möllemann, Susann Fischer und Victor Braun ganz viel Erfolg!!!

Erstes Frauen*Golfen der Hyzernauts

Die Hyzernauts Potsdam haben am 15. April 2021 erstmalig ein Frauen*Golfen veranstaltet. Mit diesem Format wird eine Möglichkeit speziell für Frauen* geboten, gemeinsam auf eine entspannte Runde zu gehen, sich gegenseitig Tipps zu geben und zu netzwerken.

Am ersten Frauen*Golfen nahmen bereits zehn Spielerinnen teil. Die Veranstaltung wird ab sofort monatlich angeboten, Informationen zu den Terminen finden sich als Aushänge im Volkspark und auf der Homepage der Hyzernauts.

Gelungener Turnierauftakt in Cottbus

Nur ein Jahr nach ihrer Gründung ging die Cottbuser Discgolf-Community am 20.9.2020 gleich in die Vollen und feierte sich – zurecht! – mit einem Vereinsfest.

Aus diesem Anlass wurde im Spreeauenpark das erste Discgolfturnier auf Cottbuser Terrain ausgerichtet. Für die 18 Bahnen, die allesamt bilderbuchmäßig trickreich-schön waren, standen vier mobile Körbe zur Verfügung. In höchst komplexer Organisation wurden diese während des Turniers von Mitgliedern der Chaingaroos umgestellt, sodass der reibungslose Turnierablauf allzeit gewährleistet war. Hut ab für diese organisatorische Meisterleistung! Der Spreeauenpark kommt wohl leider für einen zukünftigen fest installierten Parcours nicht in Frage, doch es gibt keinen Zweifel, dass jeder vom Cottbuser Team gebaute Parcours fantastisch werden wird.

Team SPIKiEZ beim Driven

Die Veranstaltung war zwar nicht Teil der German Tour, doch die TDs bereiteten den Gästen ein rundum gelungenes Rahmenprogramm, das in dieser Form in jedem Fall in die GT aufgenommen werden sollte: Angefangen über Pokale bis hin zur Tombola, in der dufte Preise zu ergattern waren. (Und Bockwurst gabs auch.)

Pittoreskes Putten

Das Turnier selbst wurde in Doubles-Paarungen ausgetragen, und zwar im Alternate-Modus. Heißt konkret: Zwei Personen spielen gemeinsam als Team, eine wirft und die andere macht von dort weiter, wo die Scheibe landet. Das wird abwechselnd so lange wiederholt, bis die Ketten klingeln.

Dafür haben die wenigsten Würfe gebraucht:

  • 1. Platz: Nicola Kachlock und Ronny Möller (Team „Würfelbande“)
  • 2. Platz: Anna Finzel und Christian Friedrich (Team „Social Disc Dancing“)
  • 3. Platz: Martin Cronacher und Paul Petereit (Team „SPIKiEZ“)
Stechen der Teams Würfelbande und Social Disc Dancing um Platz 1

Besonders hervorzuheben ist, dass die Gäste teilweise von weit her angereist waren. Lokalkolorit verbreiteten Teilnehmende aus Brandenburg, genauer gesagt aus Cottbus (natürlich), Finsterwalde und Potsdam. Doch auch Sachsen entsandte Abgeordnete aus Leipzig und Dresden. Sogar aus Egelsbach in Hessen hatten Spieler*innen den Weg nach Cottbus gefunden, was wieder mal zeigt, dass Discgolftourismus ein nicht zu verachtender Faktor ist.

Die Chaingaroos haben in diesem Jahr viel geschafft und erreicht, wozu ihnen der BBFV ganz herzlich gratuliert und seinen innigsten Dank aussprechen möchte. Wir können nur sagen: Toll, ihr seid klasse, weitermachen!

Audienz der Vorstände, aber ohne Vorstandswauwau
Von links nach rechts: Sara Krieg (Hyzernauts Potsdam), Marek Weinert (Chaingaroos Cottbus), Lars Schmäh (BBFV), Phil Stadler (Hyzernauts), Martin Rathmann (Chaingaroos), Christian Bebek (Chaingaroos), Anna Finzel (BBFV), Daniel Brachmann (Silberseegler Leipzig), Marko Ziske (Discgonauts Finsterwalde)

Hyzernauts erneut Spitzenklasse bei den 35. Deutschen Discgolf-Meisterschaften

Auch in diesem Jahr fanden trotz erhöhtem Organisationsaufwand aufgrund von Corona-Bestimmungen vom 10. bis 13. September 2020 die Deutschen Discgolf-Meisterschaften in Salzgitter statt. Vielen Dank an die Tee-Timers Wolfenbüttel, die diesen Aufwand auf sich genommen haben, um den Frisbeesport in Deutschland ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

Nachdem schon in den letzten Jahren Spieler*innen der Potsdamer Hyzernauts Top-Ränge erreichten, wurden auch bei der diesjährigen 35. Auflage der Deutschen Discgolf-Meisterschaften erstklassige Platzierungen erreicht.

Antonia Faber konnte ihren Titel als Deutsche Meisterin verteidigen, ebenso wie Oliver Möllemann, der seinen Titel als Deutscher Meister bei den Grandmaster behält. In der Division Women Master erreichte Susann Fischer den 2. Platz, bei den Masters belegte Martin Dörken Platz 3. Beide standen damit, wie im letzten Jahr, auf dem Sieger*innentreppchen. Den 3. Platz teilt sich Martin mit Jens Erdmann, der somit in gleichem Maße zum Erfolg der Hyzernauts beitrug. Mit nach ganz vorne spielten sich des weiteren Victor Braun (5. Platz) und Jerome Braun (6. Platz) in der Open-Division, sowie George Braun (7. Platz) bei den Grandmaster.

Der BBFV gratuliert allen zu diesen ausgezeichneten Ergebnissen und der großartigen Leistung aus der Potsdamer Talentschmiede.

EISGOLFEN 2020 – Discgolf für den guten Zweck

Wie jedes Jahr Anfang Februar, wenn das Wetter am schlechtesten ist und die Geldbeutel sich von Weihnachten erholt haben, veranstalten die Hyzernauts Potsdam ein Benefizturnier namens Eisgolfen.

Dabei kommt es nicht auf das spielerische Können an, sondern vor allem um den Willen, besonders viel Geld für einen guten Zweck auszugeben. Denn da sich Nachwürfe erkauft werden dürfen, die das Spielresultat manchmal sogar verbessern, haben die großzügigsten Spieler*innen auch die besten Chancen.

Mit dem Erlös aus Nachwürfen, Startgebühr und Verpflegung wurde dieses Jahr der AndersARTiG e. V. bedacht, der sich für die Belange von LGBTIQ*-Menschen im Land Brandenburg einsetzt. Da dem Verband erst kürzlich die Förderung gestrichen wurde, ist die beim Eisgolfen 2020 erspielte Spendensumme von etwa 1000 Euro ganz bestimmt bei der richtigen Adresse gelandet.

Eine schöne und sehr viel ausführlichere Nachlese von Kai gibt es auf der Seite der Hyzernauts.

Wenn ihr den AndersARTiG e. V. unterstützen wollt, ohne in unangenehmem Dauerregen samstags in aller Früh eiszugolfen, dann findet ihr hier Möglichkeiten zum spenden.

Sang- und klanglos? Von wegen! Das waren die 1. Sängerstadt Open

Am 24. und 25. August 2019 fanden nach 5 Jahren von der Idee bis zum Bau die 1. Sängerstadt Open in Finsterwalde statt. Der nagelneue Parcours, der als erster 18-Bahnen-Parcours Brandenburgs in die Geschichtsbücher eingehen wird, wurde zum Turnierbeginn feierlich eröffnet: Wie es sich für die Sängerstadt gehört natürlich singenderweise, und zwar mit exklusiv gedichteten Discgolf-Strophen des bekannten Finsterwalder Sängerlieds. Singsationell!

Dazu sprach der Bürgermeister Jörg Gampe freundliche Grußworte, ergänzt durch Ansprachen von Stephan Mesel (Deutscher Frisbeesport-Verband) und Anna Finzel (Brandenburgischer Frisbeesport-Verband).

Der technisch anspruchsvolle Parcours in Finsterwalde erfordert viel Feingefühl für sich unerwartet in den Weg stellende Bäume.

Die Discgonauts Finsterwalde hatten sich davor, währenddessen und danach mächtig ins Zeug gelegt und damit neue Standards gesetzt, was die Ausrichtung von Turnieren angeht. Neben wunderbaren Pokalen für die 1.-3. Plätze aller Divisionen, sowie einem damit verbundenen (sonst nicht immer üblichen) Preisgeld, hatte sich die vereinsinterne Marketingabteilung viele Besonderheiten ausgedacht.

Schon mit den prallgefüllten, Lokalkolorit verbreitenden Players Packages fühlten sich die Teilnehmenden von Anfang an willkommen. Die darin enthaltenen neuen Scheiben, die vom Hauptsponsor Kröger großzügig gestiftet wurden, flogen kurz darauf über die baumgesäumten Fairways. Während des Turniers wurden alle von der Bäckerei Bubner mit frischen Brötchen und köstlichem Eis versorgt, welches im Gegenzug für die Darbietung einer Sängerlied-Strophe an die heißgelaufenen Spielerinnen und Spieler verteilt wurde. Selbstgehäkelte Armbänder, kulinarische Rundumversorgung, Camping auf dem Vereinsgelände des TC Sängerstadt Finsterwalde, wo auch abends noch lange bei Brause, Bier und Bratwurst beisammengesessen wurde … all dies hat die 1. Sängerstadt Open zu einem ganz besonderen Turnier gemacht. Ein Dank an dieser Stelle auch an die Hyzernauts Potsdam, die BfF-Fraktion, Fiwa-Racer e.V., den Tierpark Finsterwalde und Edeka Muschter. Zur Krönung des Ganzen wurden alle Teilnehmenden schließlich dann sogar noch einige Tage nach dem Turnier von Postkarten im Briefkasten angenehm überrascht.

An solch wunderbare Aufmerksamkeiten kann und möchte man sich gerne gewöhnen. Das Scheibenorakel munkelt, dass im nächsten Jahr mindestens 99,9 % der Anwesenden wiederkommen werden.

Ein ganz außergewöhnlicher Höhepunkt war das Super-Seven-Finale, in dem die Open-Division ihren Sieger ermittelte und zudem alle bereits feststehenden Gewinnerinnen und Gewinner der anderen Divisionen teilnahmen. Diese Konstellation ermöglichte ein sehr diversifiziertes Finalerlebnis, für das viele Einheimische gerne zuschauenderweise verweilten – nicht zuletzt auch aufgrund der hervorragenden und informativen Moderation durch Philipp Stadler von den Hyzernauts.

Gallery und Spieler*innen beim letzten Putt im Super-Seven-Finale

Alle Ergebnisse gibt es auf GT-Online. Über die tollen Pokale freuen durften sich:

  • Master 40+: Martin Doerken, Michael Jehle, Nichola Kachlock
  • Master 50+: George Braun, Robert Delisle Sr., Arnold Meier
  • Open: Jerome Braun, Victor Braun, Andi Wolfsohn
  • Women: Anna Finzel, Marijana Winkler, Sara Krieg

Schon während des Turniers berichtete die Lausitzer Rundschau und interviewte dafür einige Spieler*innen, sowie das Orga-Team.

Auch die Discgonauts selbst haben einen treffenden Nachbericht auf ihrer Homepage veröffentlicht, wo weitere Bilder vom Turnier zu finden sind. Ebenso im Nachbericht der Hyzernauts.

Nicht zuletzt kann sich die Discgolf-Welt über ein klasse Video freuen, produziert von der TV & VIDEO Produktion Finsterwalde, das die Freude, Neugier und Stimmung der Anwesenden realistisch widerspiegelt. Sharen, liken, upvoten!

Der BBFV bedankt sich bei Allen, die zum Erfolg des Turniers beigetragen haben!

Mit dem Parcours in Finsterwalde gibt es einen Grund mehr, warum man unbedingt nach Brandenburg muss.

Erneut Discgolf im Hochschulsport

Auch in den bevorstehenden Semesterferien wird im Programm des Hochschulsports der Uni Potsdam wieder ein Discgolf-Workshop angeboten.

Die Anmeldung erfolgt ab dem 9.7.2019 um 14.30 Uhr über die Seite des Hochschulsports. Dort gibt es auch weitere Hinweise und Informationen zum Inhalt des Kurses. Teilnehmen können alle, unabhängig von Zugehörigkeit zu einer Hochschule.