Kooperation Frisbeeverein und Grundschule in Finsterwalde

In Finsterwalde unterstützt der lokale Discgolfverein, die N8Fiwa Discgonauts, zusammen mit den Stadtwerken Finsterwalde die Grundschule Nord im Sportbereich.

Nach dem in Potsdam bereits mehrere Kooperationen zwischen dem Ultimateverein Goldfingers und dem Discgolfverein Hyzernauts mit mehreren Schulen seit einigen Jahren laufen, intensivieren die Finsterwalder Discgolfer ihr Engagement in Schule und Bildung im Brandenburger Süden weiter.

Die Stadtwerke Finsterwalde unterstützen die Discgonauts mit Fangkörben, die die Discgonauts für die sportliche Betätigung und Ausbildung in der Grundschule Nord nutzen. Vielleicht ist das die Basis für eine weitere Kooperation zwischen Verein und Schule, die auch der Landessportbund Brandenburg mit 500 Euro jährlich über die Förderrichtlinie 7.1 (Kooperation Verein/Schule) bezuschusst.

Fördermittel Teil 2: Wettkampfkosten

1. Was wird gefördert?

Im BBFV organisierte Vereinsmitglieder können ihre Teilnahme an höherklassigen Wettkämpfen finanziell bezuschussen lassen. Dies gilt für aktiv Teilnehmende im Kinder- und Jugendbereich bis zu einem Alter von 21 Jahren, für den Behinderten- und Gehörlosensport sowie für alle Wettkampf- und Schiedsrichter ohne Altersbegrenzung.

Es werden nur Teilnahmen an den abschließend genannten Wettkämpfen gefördert:

  • Landesmeisterschaften/höchste Spielklasse im Land
  • Landespokalwettkämpfe (nur Endrunde/Endwettkampf)
  • Länderübergreifende Regionalmeisterschaften und Regionalpokalwettkämpfe
  • Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften
  • Deutsche Meisterschaften
  • Kinder- und Jugendsportspiele des LSB

Für die finanzielle Förderung der aktiv Teilnehmenden im Kinder- und Jugendsportbereich spielt es dabei keine Rolle, ob die jeweiligen Wettkämpfe nur auf diese Altersklassen bezogen sind. Maßgeblich ist die Altersgrenze von 21 Jahren für die jeweiligen Aktiven. Es können also Teilnehmer bis 21 Jahre auch im Erwachsenenbereich gefördert werden.

2. Welche Kosten werden bezuschusst?

Der Zuschuss erfolgt in Form eines Festbetrages zu den Gesamtausgaben. Grundlage hierfür sind zum Einen die Reisekosten und zum Anderen ein individuelles Tagegeld für Unterkunft und Verpflegung.

Reisekosten sind erst ab einer Gesamtstrecke (Hin- und Rückfahrt) von mehr als 100 km vom Vereinsort zum Wettkampfort förderwürdig. Folgende Reisekosten werden dann anerkannt:

  • Bahntarif 2. Klasse und ÖPNV
  • privater oder vereinseigener Pkw/Kleinbus/Bus mit 0,30 €/km
  • extern gemieteter Bus (mindestens 15 förderfähige Teilnehmer) mit bis zu 1,00 €/km

Bei den Reisekosten können zusätzlich Personen einbezogen werden, welche Betreuungs- oder Aufsichtspflichten gegenüber teilnehmenden Kindern-/Jugendlichen wahrnehmen.

Tagegeld für Unterkunft und Verpflegung sind förderwürdig, sofern einer der o.g. Wettkämpfe außerhalb des Landes Brandenburg stattfindet oder es sich um eine im Land Brandenburg stattfindende überregionale Meisterschaft handelt. Bei letzterem muss jedoch zusätzlich eine mehr als 24-stündige Abwesenheit vom Vereinssitz notwendig sein. Das Tagegeld beträgt bis zu 24 € pro Teilnehmer und Tag.

3. Wie erfolgen Antrag und Nachweis?

Die Anträge müssen durch den jeweiligen Verein noch vor Beginn der Wettkämpfe bzw. der Wettkampfsaison an den BBFV in schriftlicher Form gestellt werden. Ein Formular gibt es hierfür nicht. Diese Anträge werden dann vom BBFV zeitnah an den LSB weitergeleitet, wo somit der Finanzbedarf vorab festgestellt wird. Die entstehenden Wettkampfkosten müssen zunächst selbst verauslagt werden und dann mittels Verwendungsnachweisen belegt werden. Als Verwendungsnachweise gelten die Formulare „Wettkampfkosten“ (für Individualsport allgemein, oder für alle zur Beantragung von Tagegeld) sowie „Wettkampkosten Spielsportarten“ (für Spielsportarten, aber nur Reisekosten). Bei Anmietung eines Reisebusses gelten Mietvertrag und Zahlungsnachweis als Verwendungsnachweis.

Die ausgefüllten Verwendungsnachweise sind dann spätestens zwei Monate nach Ende des Wettkampfs bzw. der Saison beim BBFV einzureichen. Dort werden sie nach einer Prüfung zeitnah an den LSB weitergereicht. Vom LSB erfolgt dann die rückwirkende Bezuschussung.

Anzumerken ist, dass für Wettkämpfe im November/Dezember die Frist zur Abgabe der Verwendungsnachweise beim LSB auf den 15. Januar des Folgejahres begrenzt ist.

Corona Update: auch Veranstaltungen wieder möglich

Die aktuelle Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg lässt den Frisbeesportler:innen wieder (fast) alles zu.

Outdoor ist Ultimate Frisbee (Kontaktsport) und Discgolf (kontaktloser Sport) ohne Begrenzung der Anzahl von Sportler:innen und ohne verpflichtenden Test möglich – der BBFV empfiehlt weiterhin die kostenlosen Tests vor dem Sport zu nutzen. Einzige rechtliche Vorausetzung ist, dass die Sportler:innen asymptomatisch sind.

Sportveranstaltung sind auch mit Besuchern unter Beachtung einiger Regeln wieder möglich. Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel sind bis zu 500 zeitgleich anwesenden Besucher:innen zulässig. Sportausübende und Funktionspersonal zählen nicht zu den Besucher:iInnen. Die Veranstalter müssen im Hygienekonzept sicherstellen:

1. vorherigeTerminvergabe,

2. Zutritt nur für symptomfreie Personen sowie negativ getestete Personen (ab 6 Jahren), geimpft oder genesene Personen,

3. Zutritts- und Aufenthaltssteuerung,

4. Einhaltung des Abstandsgebotsund,

5. der Maskenpflicht (ab 6 Jahren); die Tragepflicht gilt auch auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen vor den Eingangsbereichen einschließlich der direkt zugehörigen Parkplätze,

6. Absicherung der Kontaktnachverfolgung.

Frisbeesport in Schule, Kita und Hort ist auch wieder möglich.

Vereinssitzungen sind Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter und sind unter freiem Himmel mit bis zu 500 und in geschlossenen Räumen mit bis zu 200 zeitgleich anwesenden Vereinsmitgliedern, einschließlich Gästen zulässig. Im Hygienekonzept muss sichergestellt sein, dass 1. nur symptomfreie Personen teilnehmen, 2. Abstandsgebotund, 3. Maskenpflicht (ab 6 Jahren) eingehalten wird; die Tragepflicht gilt auch auf den Begegnungs-und Verkehrsflächen vor den Eingangsbereichen einschließlich der direkt zugehörigen Parkplätze, 4. Kontaktnachverfolgung ermöglicht wird, 5. in geschlossenen Räumen regelmäßig ein Luftaustausch stattfindet.

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) hat die wichtigsten Regeln zum Sport- und Vereinsleben in einer übersichtlichen Tabelle zusammengefasst.

Der BBFV freut sich auf einen Sommer mit vielen Frisbeesport-Events!

BBFV fördert Ausbildung

Der BBFV unterstützt seine Mitglieder auch bei Fortbildungsmaßnahmen im Rahmen seines Förderbudgets. Dazu bittet der BBFV, (formlose) Anträge über den jeweiligen Vereinsvorstand einzureichen.

Die Ausbildungsangebote sind stark nachgefragt, daher ist eine frühzeitige Anmeldung ratsam. Derzeit sind folgende Ausbildungen im Angebot von ESAB und DFV:

DFV-Übungsleiter:in analog C-Lizenz (online + Präsenz in Seibersbach) vom 16.07.-22.08.21, 120 Lerneinheiten

Übungsleiter:in C (blended learning: online + Präsenz in Potsdam) vom 07.06.2021 bis 15.07.2021 für angehende FH-Sportmanagement-Student:innen , 120 Lerneinheiten.

Übungsleiter:in C (blended learning: online + Präsenz in Lindow: 17.-22.10. u. 12.-14.11.21) vom 27.09.2021 bis 14.11.2021, 120 Lerneinheiten

Übungsleiter:in C (Präsenz in Lindow) 21.11.-26.11., 28.11.-3.12.,10.-12.12.21, 120 Lerneinheiten

ESAB Junior Coach (Präsenz in Lindow) vom 11.-16.7.21, 50 Lerneinheiten für 14 bis 16-jährige

Als Inhalte werden vermittelt: Gestaltung von Lern- und Trainingsprozessen; Planung, Durchführung und Auswertung von Trainingseinheiten; Förderung der Motivation und Bindung an sportliche Aktivitäten; Sport zur Förderung von Gesundheit und Fitness; Grundlagen der Arbeit im Verein.

Vereinsmanager:in C (online + Präsenz in Potsdam) vom 18.09.-20.12.21 jeweils Samstag und Sonntag, 120 Lerneinheiten

Am Ende der Ausbildung könnt Ihr grundlegende leitende und verwaltende Tätigkeiten im Sportverein umsetzen.

Weitere interessante Aus- und Fortbildungen findet Ihr auf den Seiten der ESAB, des DFV und Eurer Kreis- und Stadtsportbünde..

Corona-Update 21.05.21

Die Infektionszahlen sinken, die Impfzahlen steigen – endlich kommt wieder Bewegung in das Sportland Brandenburg. Die wichtigsten Bedingungen: Die Inzidenzzahlen in den jeweiligen Landkreisen bzw. kreisfreien Städten müssen stabil unter 100 sein und die obligatorischen Hygienemaßnahmen greifen. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) hat die wichtigsten sportspezifischen Rahmenbedingen in einer Übersicht zusammengefasst.

Übersicht des MBJS zu den Regeln im Sport

Hier sind auch Regelungen z.B. für Bundesligateams enthalten. Die wichtigsten Regelungen sind:

Die Größenbegrenzung der Trainingsgruppen für kontaktlosen Sport im Freien (Discgolf, Werfen) entfällt am 21. Mai, bleibt aber für den Kontaktsport (Ultimate Frisbee) mit maximal 10 Personen erst einmal noch bestehen. Alle Personen müssen symptomfrei sein. Zudem muss ein negativer Test vorliegen. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb für Bundesligateams, der im Rahmen des Nutzungs- und Hygienekonzeptes stattfindet, ist ebenfalls zulässig.

Im Sport kommen im Wesentlichen zwei Varianten eines Testnachweises in Betracht:  Dazu gehört der schriftlich oder digital ausgestellte Nachweis eines Testzentrums, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Auch ein Nachweis auf Grundlage eines sog. Selbsttests, der ebenfalls nicht älter als 24 Stunden sein darf, ist möglich. Die Selbsttests müssen gemäß § 2 Nummer 7 lit.a) COVID-19-Schutzmaßnamen-Ausnahmeverordnung „vor Ort unter Aufsicht desjenigen stattfinden, der der jeweiligen Schutzmaßnahme unterworfen ist“. Was dies genau im Einzelnen für Sportausübende, Trainerinnen und Trainer und die Vereine bedeutet, wird das MBJS noch separat erläutern und anschließend auch veröffentlichen.

Die Testpflicht gilt nicht für geimpfte und genesene Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impf- bzw. Genesenennachweises sind und diesen Nachweis erbringen (gem.§ 2 Nr. 2 bis 5, § 3 Abs. 2 sowie § 7 Abs. 2 der Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung), denn sie sind negativ Getesteten gleichgestellt.

Nutzungs- und Hygienekonzept

Aktuelle Eindämmungsverordnung (gilt bei einer Inzidenz unter 100)

Bundesnotbremse (gilt bei einer Inzidenz über 100)

Countrygolf in Wiesenburg

Mit Unterstützung der Potsdamer Hyzernauts haben die Countrygolfer in Wiesenburg nun auch einen Discgolfparcours im Angebot! Der Klein-Parcours hat zunächst 6 Bahnen (Gesamt-Par 18) und einen extra Trainingskorb. Das ist der erste Discgolf Parcours im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Alle die, die nicht nur Lust auf das idyllische Schloss und den weitläufigen Landschaftspark Wiesenburg haben, sind herzlich Willkommen, auf der Discgolfanlage die eine oder andere Runde zu spielen. Derzeit werden Möglichkeiten erwogen, dass ganze Areal auch für ein zukünftiges Turnier mit mehr Bahnen nutzen zu können.

Robin Weber von Country Golf Wiesenburg hat sich dort einiges vorgenommen: auf etwa 10 Hektar ehemaligem Bahn- und Gewerbegelände hat er in den letzten Jahren in enger Abstimmung mit den Behörden eine Naturgolfanlage angelegt. Dafür haben die Countrygolfer jede Menge Arbeit und Geld in die Anlage gesteckt. Die letzte organisatorische und finanzielle Herausforderung ist nun die Erarbeitung und Finanzierung des Bebauungsplans mit der Gemeinde Wiesenburg. Es ist schon jetzt eine tolle Anlage entstanden und im ehemaligen Bahnhofsgebäude kann man sich Scheiben leihen und leckere Kleinigkeiten essen und trinken.

Für einen kleinen Obolus bietet Countrygolf neben Naturgolf, Fußballgolf, Boßeln nun auch Discgolf in der tollen Landschaft des Hohen Fläming an. Der BBFV wünscht Wiesenburg, dass der Frisbeesport auch im Hohen Fläming viele begeisterte Anhänger findet.

Interessierte finden die Anlage direkt am Bahnhof Wiesenburg (Am Bahnhof 37, 14827 Wiesenburg/Mark, Email: info@countrygolf.de, Tel.: +49 (0) 33849 909980). Dementsprechend bietet sich die bequeme Anreise per Bahn (RE7) an: Direktverbindungen von Berlin-Charlottenburg (1 Std.), Potsdam-Rehbrücke (41 Min.), Beelitz-Heilstätten (31 Min.), Dessau Hbf. (29 Min.). Alle Infos unter countrygolf.de.

Fördermittel – Teil 1

In den nächsten Wochen und Monaten möchte der BBFV Euch in einer Serie darstellen, welche Fördermöglichkeiten die brandenburgischen Frisbeesportvereine haben.

Wir starten mit Teil 1, der LSB-Vereinsförderung.

Was wird gefördert? Als Vereinsförderung erhält der Verein pro Mitglied einen
bestimmten Förderbetrag. Die entsprechenden Fördermittel können für Entgelte an die im Sportverein tätigen Übungs- und Jugendleiter sowie Vereinsmanager, jeweils mit gültiger Lizenz, für die Beschaffung von Sportgeräten für den Trainings- und Wettkampfbetrieb sowie für die Ausgaben satzungsgemäßer Zwecke des Sportvereins eingesetzt werden.
Entgelte an Übungsleiter ohne gültige Lizenz dürfen nicht bezuschusst werden. Beispielweise könnt Ihr Euch über diese Förderrichtlinie die Beschaffung von Discgolfscheiben, Discgolfkörben oder Ultimatscheiben fördern lassen.

Wie hoch ist die Förderung? Die Förderung des LSB beträgt bis zu acht Euro pro eigenem Vereinsmitglied, welches mit der Jahresmeldung beim LSB gemeldet ist.

Wie erfolgt der Antrag? Die Antragstellung erfolgt durch den Verein zusammen mit der jährlichen Mitglieder–Bestandsmeldung an den LSB bis zum 15.01. des jeweiligen Jahres. Der Maßnahmebeginn vor Vertragsabschluss wird zugelassen. Die Bewilligung der Fördermittel wird durch einen privatrechtlichen Vertrag geregelt. Die Auszahlung an den Verein erfolgt auf der Grundlage des geprüften Verwendungsnachweises.

Was ist beim Verwendungsnachweis zu beachten? Der Zuwendungsempfänger weist die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel bis zum 31.10. des laufenden Jahres durch die Vorlage des „Tabellarischen Sachberichts/Nachweis Vereinsförderung zur Abrechnung Bezuschussung ÜL, JL und VM“ und / oder des „Tabellarischen Sachberichts/Nachweis Vereinsförderung zur Abrechnung satzungsgemäßer Zwecke und Sportgeräte“ nach.
Die Angaben in dem Verwendungsnachweis müssen mit den Einträgen in den Büchern und Belegen des Vereins übereinstimmen.

Förderideen erwünscht!

Der Brandenburgische Frisbeesport-Verband e. V. ist 2021 erstmals in der Lage Maßnahmen zur Pflege und Förderung des Frisbeesports finanziell zu unterstützen.

Gefördert werden soll der Sport-, Spiel-, Übungs- und Kursbetriebes auch im Freizeit- und Breitensport, ein leistungsorientierter Trainingsbetrieb, sportspezifische sowie übergreifende Sport- und Verbandsveranstaltungen, Maßnahmen und Veranstaltungen für die Verbandsjugend, Aus-/Weiterbildung und Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleiter:innen, Trainer:innen sowie Helfer:innen, Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens.

Ihr habt Vorschläge und Ideen für einen gut angelegten Fördermitteleinsatz? Dann meldet Euch gerne bis Ende Juni beim Vorstand des BBFV. Wir freuen uns über Eure Anträge und Ideen.

4 Euro pro Mitglied für Hygienemaßnahmen

Auf den Konten unserer Mitgliedsvereine geht dieser Tage eine finanzielle Unterstützung für die Durchführung der Hygienemaßnahmen ein. Der LSB zahlt diese besondere Art der Corona-Hilfe pauschal und antragslos! Ausgezahlt werden vier Euro pro Vereinsmitglied direkt über den Landessportbund, der diese finanzielle Hilfeleistung durch das Land bereits im Herbst 2020 vorgeschlagen und anschließend vorangetrieben hatte.

Durch die neue unbürokratische Unterstützung erhalten die Vereine einen Zuschuss, die Hygienepläne an die neuen Gegebenheiten anzupassen und umzusetzen, um den Sport auch unter den aktuellen Bedingungen und Einschränkungen sicher durchführen zu können. Der BBFV bedankt sich im Namen seiner Mitglieder beim LSB für den Einsatz für diese Unterstützung.

Update: Corona + Frisbeesport

Bei Überschreitung einer Inzidenz von 100 im jeweiligen Landkreis / kreisfreier Stadt sind die Bundesregelungen des Infektionsschutzgesetzes zu beachten: kontaktlose Ausübung von Individualsportarten (Discgolfen, Ultimatescheibe Werfen), die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erfolgen ist möglich.U14-Training ist zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern; Anleitungspersonen müssen dabei ein negatives Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen.

Im Übrigen gelten in Brandenburg derzeit die Regelungen  der 7. SARS-CoV-2-EindV. Bei Inzidenzen unter 100 im Landkreis / kreisfreier Stadt ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen bis 10 Personen möglich. U14-Training unter freiem Himmel ist unter v.g. Voraussetzungen mit maximal 20 Kindern möglich.

Der BBFV bittet seine Mitglieder, sich streng an die Vorgaben, des Bundes, des Landes, der Kreise, der Sportanlagen sowie an die BBFV-Hygienekonzepte zu halten. Wir weisen darauf hin, möglichst die Corona-Warn-App zu nutzen, die angebotenen kostenlosen Schnelltests wahrzunehmen; so bietet z.B. die Stadt Potsdam derzeit rund 30 kostenlose Schnelltestmöglichkeiten (auch sonntags) an. Auch in Cottbus, Elbe-Elster, Oberhavel und vielen anderen Orten gibt es Schnelltestzentren. Weiterhin sind die Regeln zum Abstand, zur Hygiene und zum Maskentragen zu beachten, damit die Eindämmung des Coronavirus weiter gelingt.

Nutzt die Möglichkeiten zum Schnelltesten auch vor dem kontaktlosen Sport zu zweit!